Laurent Ajina - Grand Slam - Kunsthandel Giese und Schweiger

Am 18. Oktober fand die Eröffnung der Ausstellung "Grand Slam" im Kunsthandel Giese und Schweiger statt. Zu sehen sind von Tennis inspirierte Gemälde des französischen Künstlers Laurent Ajina.

 

Aufschlag!

Malerei und Tennis sind zwei Leidenschaften, die Laurent Ajina und Alexander Giese schon seit langem teilen. Diese finden nun im Rahmen von "Grand Slam" künstlerischen Ausdruck in Gemälden und sind in den kürzlich vergrößerten Räumlichkeiten von Giese und Schweiger zu bestaunen.

 

Wenn Malerei auf Tennis trifft

Die Ausstellung ist im oberen Bereich des Kunsthandels zu sehen. Im Fokus stehen vier großformatige abstrakte Gemälde, die nebeneinander an einer großen Seitenwand aufgehängt wurden. Sie präsentieren jeweils einen Austragungsort der vier großen Tennisturniere, nämlich die Australian Open, Roland Garros, Wimbledon und die US Open. Die bestimmte Farbgebung der einzelnen Werke wurde dabei angepasst an den Ort. So werden die Australian Open symbolisiert durch ein sattes Blau, Roland Garros durch feurige Rottöne, Wimbledon durch Rasengrün und die US Open werden dargestellt durch Grün- und Blautöne, die auf die Nachtbeleutung referieren sollen. Auf einem grau vernebelten Hintergrund kommen die Farben in verschiedenen Tönungen und unterschiedlich großen Rechtecken zur Geltung. Auf der gegenüberliegenden Wandseite der Ausstellungsräume sind weitere kleinformatige Bilder angebracht, die mit den vier Hauptgemälden korrespondieren. Komplettiert wird die Ausstellung mit einem weiteren großformatigen Gemälde, das von den Erste Bank Open inspiriert wurde. Das dominierende Graublau soll an den Tenniscourt der Stadthalle erinnern. Zu sehen ist das raumeinnehmende Werk an der Stirnseite der Ausstellungsfläche.

Neben dem Fokus auf die Farben sind auch architektonische Gegebenheiten durch abstrakte Linien präsent, die mit einem schwarzem Marker gezogen wurden. Es sind schemenhaft Tennisplätze auf den Bildern zu erkennen. Und so findet neben Ajinas Begeisterung für Tennis ebenso sein Architekturstudium Eingang in seine Werke.

Neben den Gemälden sind in den Räumlichkeiten sind zudem Tennisbälle, ein gerahmter Tennisschläger sowie eine Ballwurfmaschine zu sehen.

 

Fazit

Mit "Grand Slam" ist Giese und Schweiger eine durchaus interessante Ausstellung gelungen, die es schafft, eine Verbindung zwischen Malerei und Tennis herzustellen. Auch wenn man keinen Bezug zu Tennis hat, ist die Schau äußerst sehenswert. Tennisaffine Besucher werden die Referenzen zu den vier Grand Slam Turnieren sicherlich erkennen.

 

"Grand Slam" ist noch bis 6. November 2021 im Kunsthandel Giese und Schweiger zu sehen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0