Siggi Hofer - Still Life - Secession

In der Secession ist seit 4. März 2022 die Ausstellung "Still Life" von Siggi Hofer zu sehen. Es ist eine begehbare Installation, die sich aus mehreren Bildern zusammensetzt und die komplexe Realität unserer Gegenwart darstellen soll. 

 

Bewegung im Raum

Die Schau ist im Erdgeschoss der Secession angesiedelt und nimmt einen großen Raum für sich ein. Die BesucherInnen werden mit ihrer Bewegung im Raum selbst zu AkteurInnen und MitgestalterInnen. Die Installation folgt scheinbar keiner bestimmten Chronologie. Als Besucher kann man sich frei durch den Raum bewegen und so selbst Sinneszusammenhänge herstellen. 

 

Künstlerische Vielseitigkeit

In der Ausstellung wird Siggi Hofers künstlerische Vielseitigkeit zur Schau gebracht. Diese zeigt sich unter anderem anhand von verschiedenen Medien, die nebeneinander existieren, Details oder subtilen Hinweisen aus unterschiedlichen Arbeitsperioden. Begleitend dazu ist auch ein Künstlerbuch entstanden, in welchem eigene Texte veröffentlicht wurden, die autobiografische Züge beinhalten. Diese Selbstreferenzialität zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Schau.

 

Spiel mit Konventionen

Hofers Installation besteht aus insgesamt 400 lackierten Holzbalken, die entweder von der Decke herabhängen oder auf dem Boden stehen. Es ist ein Spiel mit den Konventionen des Ausstellens und zeigt auf gewisse Art und Weise, wie Kunst präsentiert und konzipiert wird. In der Ausstellung wurde nichts dem Zufall überlassen, denn jeder Haken und jede Öse wurde mit Sorgfalt ausgewählt und prägt somit auch das Gesamtbild der Installation. Die Stahlseile als funktionale Hängevorrichtung sind ebenfalls nicht nur Gebrauchsgegenstände, sondern werden auch Teil der Ausstellung, indem sie mit Perlen verziert wurden. Dies zeugt von High-and Low-Crossover-Strategien und zeigt, dass durchaus auch DIY oder Hobbykunst in der Kunst ihren Platz haben. 

 

Kunst als Selbstinterpretation 

Die gewählten Motive haben unterschiedliche Quellen, es sind Eigenzitate, aber auch Reaktionen auf Werke anderer KünstlerInnen. Motive wie Fußball oder Adler können aus einer patriarchalen Perspektive betrachtet werden, im Gegensatz dazu stehen Schmetterlinge, Rosen und die in Pastelltönen gehaltene Farbgebung der Ausstellung. Eine eindeutige Interpretation wird von Siggi Hofer jedoch bewusst offen gelassen und soll den BesucherInnen wohl selbst überlassen bleiben. 

 

Fazit

Siggi Hofers "Still Life" ist eine interessante Installation, die mit Konventionen des Ausstellens spielt. Als Besucher kann man sich frei durch den Raum bewegen, in das Kunstwerk eintauchen und es gewissermaßen auch mitgestalten. Es eröffnet ein performativen Zugang zu Kunstausstellungen und dies macht die Schau sehenswert.

 

Autorin: Isabel Victoria

 

"Still Life" ist noch bis zum 12. Juni 2022 in der Secession zu sehen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0