David Maayan - The more it comes the more it goes - Theater Nestroyhof Hamakom

Seit 19. April 2022 ist David Maayans Theaterperformance "The more it comes the more it goes" im Theater Nestroyhof Hamakom zu sehen. Im Zentrum stehen das Erinnern und Vergessen sowie das Neudenken über den Nationalsozialismus in Österreich.

 

Geschichte hinterfragen

Das Projekt ist aus Gesprächen und Texten mit DarstellerInnen, SchülerInnen und AutorInnen über diese Thematik entstanden. Die Performance startet im öffentlichen Raum im ersten Bezirk und führt über den Judenplatz sowie den Hohen Markt mit der Ankeruhr schließlich zum Theater Nestroyhof Hamakom.

 

Inge Ginsberg und die Ankeruhr 

Die BesucherInnen befinden sich nun in einer begehbaren Theaterinstallation. In Kleingruppen erlebt man einzelne Szenen hautnah. Und so kann Theresa Martini bei ihrer Verwandlung zu Inge Ginsberg beobachtet werden, die während des Nationalsozialismus eine Nacht hinter der Ankeruhr verbracht haben soll.

 

Neue Zugänge 

Im Fokus stehen auch neue Zugänge zur Shoah. Schülerinnen aus dem Gymnasium Neulengbach nehmen ebenfalls Rollen in dieser Performance ein. In einem dunklen Kellerverlies wird unter anderem eindrücklich Anne Frank rezitiert. Außerdem können die BesucherInnen Andreas Joska-Sutanto dabei zusehen, wie aus Hitlers "Mein Kampf" "Kein Mampf" wird.

 

Fazit

David Maayan ist mit "The more it comes the more it goes" eine interessante und informative Theaterperformance gelungen, die zum Neudenken über den Nationalsozialismus in Österreich anregt. Das Dargestellte wird abgerundet und mitgetragen von Texten von Magda Woitzuck und Joshua Sobol sowie von Theresa Aigners Violinspiel.

 

Autorin: Isabel Victoria 

 

"The more it comes the more it goes" ist noch bis 12. Mai 2022 im Theater Nestroyhof Hamakom zu sehen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0