Rainald Grebe und Ensemble - Ach, Sisi - neunundneuzig Szenen - Volkstheater

Bereits seit 12. Jänner 2022 ist Rainald Grebes Theaterprojekt "Ach, Sisi - neunundneuzig Szenen" im Volkstheater zu sehen. Darin wird Sisis Geschichte in neunundneuzig Szenen neu erzählt. Sisi wird dabei unter anderem als Poetin, Anarchistin, Antiroyalistin oder Influencerin präsentiert.

 

88.6 - Wir rocken das Leben 

Mit einer Spezialsendung von 88.6 über Sisi beginnt das Geschehen. Die beiden ModeratorInnen stellen sich Fragen, wie "Was ist Sisi?", "Wer ist Sissi?" und "Wo ist Sisi?" In einem Quiz soll zudem erkannt werden, ob eine Aussage aus einem Sisi Heimatfilm stammt oder von AC/DC. Und was hat ZZ Top da zu suchen?

 

Elisabeth, ein Popstar?

Wer war die "echte Sisi", die Kaiserin Elisabeth, denn eigentlich? Unter anderem eine selbsternannte Lyrikerin, die Heinrich Heine sehr zugetan war. Ausgehend von  (angeblichen) schriftlichen Aufzeichnungen aus ihren Diaries wird Sisi nun auch zum Popstar gemacht. Und es werden immer wieder Lieder, die auf Elisabeths Texte zurückgehen, vom Ensemble auf der Bühne dargeboten. 

 

Sisis Ding

Sisi hat ihr Ding gemacht, das jedoch nicht Wien war. Sie war gewissermaßen Anarchistin und Antiroyalistin. Und wurde von einem Anarchisten ermordet. Es war der bettelarme Luigi Lucheni, der sich nicht einmal ein ordentliches Mordwerkzeug leisten konnte und es mit einer ollen Feile erledigen musste.

 

Fazit

"Ach, Sisi - neunundneuzig Szenen" ist ein gelungenes und unterhaltsames Theaterstück von Rainald Grebe. Die DarstellerInnen auf der Bühne springen rasend schnell von einer skurrilen Szene zur nächsten. Die Musiker liefern dafür die passende Begleitung.

 

Autorin: Isabel Victoria 

 

"Ach, Sisi - neunundneuzig Szenen" ist in der aktuellen Spielzeit noch bis 27. Mai 2022 im Volkstheater zu sehen 

 

FotoCredit: ©Marcel Urlaub

Kommentar schreiben

Kommentare: 0