Zeit gestalten - Fotografie und Film aus der Sammlung - Belvedere 21

Seit 24. März 2022 ist im Belvedere 21 die Ausstellung "Zeit gestalten - Fotografie und Film aus der Sammlung" zu sehen. Es werden unter anderem fotografische und filmische Werke von Eva Schlegel, Anja Ronacher oder Peter Köllerer gezeigt, die unsere Lebenswelt sowie das Wahrnehmen von Zeit thematisieren. 


Wie nehmen wir die Zeit wahr?

Bekanntlich empfindet der Mensch die Zeit auf eine eigene, subjektive Art und Weise. Wir erleben sie mitunter als Intervall oder Kontinuum. Die Moderne hatte zur Folge, dass wir die Zeit als immer schneller voranschreitend wahrgenommen haben. In den letzten zwei Jahren mit der Pandemie hat sich aber alles schlagartig verändert. Anstatt eines empfundenen Kampfes gegen die Zeit hatte man es nun mit einer Dehnung der Gegenwart zu tun. 


Zeit darstellen 

Die Schau befindet sich im Untergeschoss des Museums. Betritt man den Aussrellungsraum, so wird man von einer melancholischen Musik erwartet. Diese gehört zu einer Videoinstallation von Ugo Rondinone. Wir sehen einen Mann, der eine Backsteinmauer entlang geht. Durch einen Loop läuft die Szene immer wieder ab, der Künstler hat es zusätzlich verlangsamt und dehnt somit die Zeit. Im ersten Bereich befinden sich zudem 12 Fotografien auf Barytpapier von Andreas Duscha. Der Künstler hat sich dabei von Carl von Linné inspirieren lassen, der 1745 ein Blumenbeet in Form eines Ziffernblatt entwickelte.


Künstler im Gespräch: Eva Schlegel 

Im Rahmen der Ausstellung finden in regelmäßigen Abständen zusätzlich "Artist Talks" statt. Am 9. Juni 2022 war Eva Schlegel zu Gast und hat über ihre künstlerische Praxis sowie ihre ausgestellten Werke gesprochen. Sie bedient sich zumeist an bereits vorhandenem Bildmaterial. Kopierte Abbildungen werden auf einen Kreidegrund übertragen und lackiert. Dadurch entsteht eine gewisse Dreidimensionalität. Der entstandene Farbraum hat des Weiteren eine Spiegelung der Betrachter zur Folge, die somit Teil der Arbeit werden.


Fazit

Mit "Zeit gestalten" ist dem Belvedere 21 eine sehr interessante Ausstellung gelungen. Wir sehen unterschiedliche künstlerische Darstellungen von Zeit. Als Besucher wird man nicht mit zu viel Informationen konfrontiert. Dies lässt noch genug Platz für eigene Interpretationen und Betrachtungen. Spannend ist auch der "Artist Talk", bei dem die ausgestellten KünstlerInnen selbst zu Wort kommen und Stellung zu ihren Arbeiten beziehen bzw die Hintergründe erläutern können. Diese Möglichkeit verleiht dem Ganzen einen zusätzlichen Reiz. Die Ausstellung ist auf jeden Fall einen Besuch wert.


Autorin: Isabel Victoria 


"Zeit gestalten - Fotografie und Film aus der Sammlung" ist noch bis 4. September 2022 im Belvedere 21 zu sehen 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0