Ai Weiwei - In Search of Humanity - Albertina Modern

Bereits seit 16. März 2022 ist in der Albertina Modern die Ausstellung "Ai Weiwei - In Search of Humanity" zu sehen. Es ist die umfangreichste Retrospektive, die den Künstler und unermüdlichen Aktivist von autoritären Systemen nun in den Mittelpunkt rückt. 

 

Ein vielseitiger Künstler 

Die Schau ist im Erdgeschoss der Albertina Modern angesiedelt und gibt einen Einblick in die vielfältige künstlerische Laufbahn von Ai Weiwei, die schon seit vier Jahrzehnten andauert. In frühen Werken finden logisch und nicht zusammengehörige Gegenstände zusammen und geben so einige Rätsel auf. Zudem finden sich in den Werken Fragmente oder Überreste aller Art, welche die Schrecken der "Kulturrevolution" widerspiegeln. Weitere Gestaltungsmittel in den Werken Ai Weiweis sind die Destruktion und Metamorphose.

 

Objektkunst und Readymades

In New York entwickelt Ai Weiwei eine Begeisterung für die Kunst der Moderne und Gegenwart. Er wendet sich vorerst von der Malerei ab und beschäftigt sich eingehend mit der Objektkunst und Readymades. Dinge, die in keinerlei Zusammenhang stehen, prallen hier aufeinander und bekommen insofern eine Bedeutung, als dass sie auch mit Ais Biographie verbunden sind. Und so steht beispielsweise eine Geige in einem Paar grober Schuhe für die harten Arbeitsbedingungen während der "Kulturrevolution". 

 

Kunst und autoritäre Systeme 

In seinen Werken verarbeitet Ai Weiwei immer wieder aktuelle weltweite politische Geschehen. Und so setzt er sich unter anderem ein für die Aufklärung rund um das Erdbeben in Sichuan 2008, das zum Einsturz einer Schule geführt hat. Diese hat dem Druck des Erdbebens aufgrund von Baumängeln nicht standgehalten. Nachdem Ai Weiwei auf Widerstand stößt beim Versuch eine Liste der Todesopfer zu bekommen, führt er selbst mit Freiwilligen eine Bürgerbefragung durch. Zu sehen ist dies in der Ausstellung unter anderem in einem Video, in dem Betroffene zu Wort kommen. Zu sehen ist auch "Schmiede" aus den Jahren 2008 bis 2012, in dem Eisenstäbe zu einem Mahnmal werden.

 

Fazit 

"Ai Weiwei. In Search of Humanity" ist eine äußerst interessante und groß angelegte Ausstellung, die Ai Weiweis vielfältiges künstlerisches Schaffen präsentiert. Es zeigt, dass einfache Dinge, wie Fahrräder, Sonnenblumenkerne oder Pandabären, reichen, um eine Geschichte zu erzählen. Ai Weiwei bettet diese Objekte immer wieder in eigene und aktuelle politische Geschehen ein und gibt ihnen somit eine eigene Bedeutung. Besonders beeindruckend sind die Bilder, die aus einer Vielzahl von Legosteinen entstanden sind. Die Schau regt  zum Nachdenken an und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. 

 

Autorin: Isabel Victoria 

 

"Ai Weiwei. In Search of Humanity" ist noch bis 4. September 2022 in der Albertina Modern zu sehen 

 

FotoCredits: Courtesy of the Artist and Lisson Gallery

Kommentar schreiben

Kommentare: 0