Cranach der Wilde - Die Anfänge in Wien - Kunsthistorisches Museum

Im Kunsthistorischen Museum ist seit 21. Juni 2022 "Cranach der Wilde - Die Anfänge in Wien" zu sehen. Die Ausstellung ist in der Kunstkammer im Halbstock des Museums angesiedelt und erstreckt sich über zwei Räume.

 

Späte Wiener Entdeckung 

Lucas Cranach der Ältere kann heute als einer der berühmtesten Künstler des 16. Jahrhunderts bezeichnet werden. Seit 1505 war er als Hofmaler in Wittenberg tätig, wo er bald eine große Werkstatt aufbaute. Aus dieser gingen hunderte Holzschnitte und Tafelbilder hervor, wie beispielsweise ein Aktbild von Adam und Eva. Dank dieser Bildnisse ist Cranach während seiner Zeit in Wittenberg kaum in Vergessenheit geraten. Sein Wiener Werk hingegen wurde erst um 1900 wiederentdeckt. Anstoß dazu hat "Ruhe auf der Flucht" aus 1504 gegeben. In dieser Schau werden die enthaltenen Bilder dieser Zeit zusammen gezeigt.

 

Der Künstler und seine Auftraggeber 

In Wien war Cranach vor allem für Humanistenkreise künstlerisch tätig. Zu diesen zählten unter anderem der Buchdrucker Johannes Winterburger oder der Rechtsgelehrte Johannes Cuspinian, der an der Wiener Universität war. Er ließ sich gemeinsam mit seiner Frau Anna ebenfalls von Cranach porträtieren. Dass Cranach in diesem Umfeld verkehrte, erklärt auch, weshalb er in keinerlei Bürger- und Meisterlisten auftaucht. Denn dadurch konnte er entgegen von städtischen Regeln arbeiten. Des Weiteren erhielt er beispielsweise Aufträge aus dem Bürgertum.

 

Brutale Darstellungsweisen

In Wien schaffte Cranach religiöse Werke und Bildnismalerei mit revolutionären Charakter. Besonders beeindruckend sind seine Darstellungen der Kreuzigung Christi. Er wählt dabei ungewöhnliche Arrangements und Betrachtungspunkte, um eine dramatische Wirkung zu erzeugen. Es ist vor allem die brutale Verbildlichung von Tod und menschlichen Leid, die hier besonders herausragen. Dies wird erreicht durch eine figurenreiche Darstellung der Szene.

 

Fazit

"Cranach der Wilde - Die Anfänge in Wien" ist eine sehr gelungene Ausstellung. Auf kleinem Raum wird der Maler Cranach aus einem neuen Blickwinkel als äußerst innovativer Maler dargestellt. Dies wird sichtbar gemacht anhand einiger Bildnisse, wie von Adam und Eva, dem Ehepaar Cuspinan oder der besonderes eindrucksvollen Christus Gemälden. Es ist eine informative Ausstellung entstanden, die auch gleichzeitig kompakt ist. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0