Surreal! Vorstellung neuer Wirklichkeiten - Sigmund Freud Museum

Seit 05. Mai 2022 widmet sich das Sigmund Freud Museum mit "Surreal! Vorstellung neuer Wirklichkeiten" dem Spannungsverhältnis zwischen Surrealismus und Psychoanalyse. Dies wird dargestellt anhand von 100 Werken von 50 KünstlerInnen aus der Sammlung Klewan. Zusätzlich geben Schriften einen Einblick in die Thematik.

 

Psychoanalyse und Kunst 

Es war André Breton, der vor rund 100 Jahren die Berggasse 19, die Wirkungsstätte von Sigmund Freud, aufgesucht hat. Breton hat sich erhofft, dass die Avancen des Surrealismus vom "Vater der Psychoanalyse" anerkannt würden. Freud jedoch hat eher wenig Interesse daran gezeigt. Dennoch sind in den darauffolgenden Jahrzehnten zahlreiche Bildnisse entstanden, welche die Wirkungsmacht der Psychoanalyse auf die Kunst darstellen. Nachdem bereits in den 1920er Jahren in Frankreich ein surrealistischer Einfluss wahrnehmbar war, hat sich diese Strömung schließlich ab den 1930er auf weite Teile Europas ausgedehnt.

 

Surrealistische Halluzinationen 

In den 1920er ist Marie Cerminova mit dem französischen Surrealismus in Berührung gekommen. Im Laufe ihrer künstlerischen Schaffenszeit hat sie eine Symbolsprache entwickelt, in der sich Tierisches und Menschliches zu geheimnisvollen Formen vereinen. Der rumänische Künstler Victor Brauner hat sich ab den 1930er dem Surrealismus zugewandt. In seine Bilder haben später alchemistische Symbole Eingang gefunden. Zu sehen ist dies in der Ausstellung anhand von "Somnambule".

 

Der fotografische Blick

Der Surrealismus war auch immer wieder spürbar in der Fotografie, wie bei Raoul Ubac. In diesem Kontext sind auch die Arbeiten des österreichischen Architekten und Designers Herbert Bayer aus den 1930er Jahren erwähnenswert, die einen eindeutigen surrealistischen Einfluss aufweisen. "Creation" und "Stillleben" sind angelehnt an die Werke von René Magritte und Salvador Dalí. "The lonely Metropolitan", welches ebenfalls Teil dieser Schau ist, zählt zu den fotografischen Hauptwerken Bayers und demonstriert dessen Haltung zur Großstadt. 

 

Fazit 

In "Surreal! Vorstellung neuer Wirklichkeiten" wird ein guter Überblick über den Einfluss der Psychoanalyse auf den Surrealismus gegeben. Dies wird sichtbar gemacht durch unterschiedliche Zugangsweisen zu der Kunstströmung. Erwähnenswert sind dabei die Arbeiten von René Magritte, Salvador Dalí, Yves Tanguy oder Man Ray. Pablo Picasso, der als Vorläufer und Weggefährte des Surrealismus bezeichnet werden kann, ist hier ebenfalls zu sehen. Sein Ziel war es, eine "surrealistische Wirklichkeit" zu kreieren, welche "realer als die Realität" sein sollte. Alles in allem ist diese informative Ausstellung sehr empfehlens- und sehenswert.

 

Autorin: Isabel Victoria 

 

FotoCredit: Oliver Ottenschläger

Kommentar schreiben

Kommentare: 0